A A A

Vier Töpfereien im Landkreis Wittenberg lassen sich über die Schulter schauen

 

Landkreis Wittenberg: Zum 12. Mal laden Töpfer aus ganz Deutschland am Samstag, dem 11. März 2017 und Sonntag, dem 12. März 2017 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr in ihre Werkstätten ein.

Ob der Töpfer roten, schwarzen oder weißen Ton verwendet, entscheiden das Design und die Idee des Künstlers. Wie unterschiedlich dieses Design sein kann, können sich am Wochenende Liebhaber des alten Handwerks in vier Werkstätten im Landkreis Wittenberg ansehen. 

Dabei lassen sich die Töpfer einiges einfallen. Es gibt selbstgebackenen Kuchen oder die Gäste können unter Anleitung auch mal selbst töpfern. 

„Der Tag der offenen Töpferei, ist für die Keramiker so etwas wie der Saisonauftakt. Er hat sich in den letzten Jahren richtig gut entwickelt“, freut sich Juliane Schering. Selber probiert sie zum „Tag der offenen Töpferei“ immer etwas Neues aus. „Dabei kann man gut Testen, ob das bei den Gästen ankommt“, erzählt sie. Typisch für ihre Töpferei in Braunsdorf, Am Teich 6, ist die Töpfersuppe.

In der Keramikwerkstatt Doster in Zahna, Breitenteichstraße 48, bereiten sich Anja Engler und ihr Mann auf den „Tag der Offenen Tür“ vor. Ihre Neuigkeit in diesem Jahr: Dreieckige Gefäße.

Auch Petra Schütze mag den „Tag der Offenen Töpferei“ und lädt in ihre Töpferstube nach Gräfenhainichen, Straße des Friedens 1, ein. 

Vorführungen an der Töpferscheibe gibt es bei Dany Apitz in Pülzig, Weg nach Nudersdorf 25. Pülzig ist ein Ortsteil der Stadt Coswig (Anhalt).

Interessiert? Dann schauen Sie doch einfach in den einzelnen Werkstätten mal vorbei.

 

Weitere Infos zum „Tag der offenen Töpfereien“ ...

gibt es Online unter: www.tag-der.offenen-toepferei.de.