A A A

Verein „Mitteldeutsche Kirchenstraße“ besteht seit 15 Jahren und hat viel erreicht

Ein Beitrag von Rainer Schulz

Lutherstadt Wittenberg: Als sich im August des Jahres 2001 im kleinen Elbauedorf Axien einige engagierte Menschen versammelten – alle mit dem gleichen Ziel vor Augen, kleine Dorfkirchen vor dem Vergessen zu bewahren. Damals ahnten die damaligen Gründer des Vereins „Mitteldeutsche Kirchenstraße“ nicht, dass sich daraus eine Eigendynamik entwickeln würde, auf deren Ergebnis sie heute stolz sein können. Superintendent Christian Beuchel war einer der ersten, der sich dem Verein anschloss. Inzwischen umfasst er eine dreistellige Zahl an Mitgliedern. Mit Ausstellungen in Belgien, in der Bundeshauptstadt Berlin, in Leipzig und auf allen evangelischen Kirchentagen wuchs der Bekanntheitsgrad des Vereins. Viele konnten sich mit dessen Anliegen identifizieren.

Stattliche 145 Kirchen sind inzwischen Mitglied geworden. Die reichen von Torgau bis in die Lutherstadt Wittenberg über Bitterfeld-Wolfen in den Raum der Dübener Heide, von der Elbaue bis hinein in den Fläming. Konzerte, Lesungen, Begegnungen und Ausstellungen in Kirchen, die lange Zeit „brach“ lagen, brachten wieder Leben in die Gotteshäuser.

Erste Radfahrerkirchen wurden auf dem Gebiet der Mitteldeutschen Kirchenstraße gegründet, darunter die Schifferkirche Priesitz und die Dorfkirche im Orsteil Apollensdorf der Lutherstadt Wittenberg. Diese sind in den Sommermonaten verlässlich geöffnet und erfreuen sich großen Zuspruchs. Darüber hinaus entstanden sogenannte Botschaften als Informations- und Anlaufpunkte für Besucher. Dies sind Wörblitz an der Elbe, Naundorf bei Seyda und Apollensdorf. 

Seit Anfang 2016 werden „Kirchen des Monats“ ausgezeichnet. Das waren zuletzt die Kapelle Mark Zwuschen und die Kirchen von Apollensdorf, Braunsdorf und Bad Schmiedeberg.

Die Evangelische Stadtkirche Bad Schmiedeberg und deren Pfarrer bekommt am Donnerstag, dem 24. November 2016 um 17.00 Uhr im Gemeindehaus der Kirche die Auszeichnung überreicht. Pfarrer Christoph Krause ist für seine vielfältigen Aktivitäten ...

in der Bad Schmiedeberger Gemeinde  bekannt. Das wiederum war für die Jury des Vereins Anlass, dies auf besondere Weise zu würdigen. 

Nachdem der Verein „Mitteldeutsche Kirchenstraße“ bereits seit 15 Jahren besteht, soll an dieses Ereignis erinnert und am Donnerstagnachmittag mit einer kleinen „Geburtstagsfeier“ würdig begangen werden.